Ebenfalls

Vorbereitungsstufen für das Umpflanzen einer Orchidee. Was ist der beste Boden und Topf für das Verfahren?

Vorbereitungsstufen für das Umpflanzen einer Orchidee. Was ist der beste Boden und Topf für das Verfahren?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Orchidee ist eine tropische Blume, die besondere Aufmerksamkeit erfordert, wenn sie zu Hause angebaut wird. Am häufigsten treten Schwierigkeiten beim Umpflanzen einer Orchidee auf, da dafür ein spezieller Topf und Boden erforderlich sind.

Darüber hinaus ist es für die Blume selbst schwierig, eine Transplantation zu tolerieren. Daher müssen Sie während des Eingriffs äußerst vorsichtig sein. So bereiten Sie sich auf eine Transplantation vor - lesen Sie weiter.

Vorbereitungsstufen für dieses Verfahren zu Hause

Eine Transplantation einer erwachsenen Orchidee ist erforderlich, wenn ihre Wurzeln den gesamten Raum des Topfes ausfüllen. Das Verfahren wird nach Abschluss der Blüte durchgeführt, damit die Pflanze ein Minimum an Stress erfährt.

Eine neu gekaufte Orchidee wird sofort transplantiert, damit sie sich schnell an einem neuen Ort akklimatisiert.

Sie müssen sich sorgfältig auf die Transplantation vorbereiten. Dies reduziert die Belastung der Pflanze und vermeidet negative Folgen. Zunächst werden die notwendigen Materialien und Werkzeuge vorbereitet. Dann bereiten sie die Blume selbst vor:

  1. Die Orchidee wird vorsichtig aus dem alten Topf entfernt. Sie können den Behälter leicht falten oder auf den Boden schlagen. Dies ist notwendig, damit sich die Wurzeln und das Substrat von den Topfwänden trennen. Wenn dies nicht hilft, wird der Topf sorgfältig geschnitten, wobei darauf zu achten ist, dass die Wurzeln der Pflanze nicht beschädigt werden.
  2. Die Wurzeln werden von altem Boden gereinigt. Wenn es beschädigte Stellen gibt, werden diese vorsichtig mit einer Schere entfernt und die Schnitte mit zerkleinerter Kohle bestreut.
  3. Als nächstes werden die Wurzeln mit warmem Wasser gewaschen und 6 Stunden trocknen gelassen.

Danach wird die vorbereitete Orchidee in einen neuen Topf überführt.

Video, wie man eine Orchidee richtig transplantiert:

Was solltest du kochen?

Bereiten Sie das Substrat und einen neuen Orchideentopf im Voraus vor, damit alles, was Sie brauchen, zur Hand ist.

Werkzeuge

Zunächst wird ein neuer, größerer Topf sowie ein scharfes Gartenmesser oder eine Gartenschere zum Schneiden beschädigter Wurzeln vorbereitet.

Das Schneidwerkzeug muss desinfiziert werden, um nicht versehentlich pathogene Mikroorganismen in die Wunde einzubringen.

Sie benötigen außerdem:

  • Zerkleinerte Holzkohle oder Aktivkohle (für Verarbeitungsabschnitte).
  • Stöcke aus Bambus- oder Kiefernchips zur Befestigung des Stiels.
  • Insektizidlösung. Bei Bedarf verarbeiten sie die Wurzeln, wenn Schädlinge auf ihnen gefunden werden.

Material

Von den Materialien werden nur Rohstoffe für die Vorbereitung des Substrats und die Entwässerung benötigt. Expandierter Ton oder feiner Schotter wird üblicherweise als Drainageschicht verwendet. Es muss im Ofen kalziniert werden, um die Sporen von Pilzen oder anderen pathogenen Mikroorganismen zu zerstören.

Orchideensubstrat unterscheidet sich von normaler Blumenerde. In der Natur wächst diese Blume auf Ästen, sodass sie keinen Boden benötigt. Eine Mischung aus:

  • Baumrinde;
  • Torf;
  • und Sphagnummoos.

Sie nehmen Kiefernrinde, und es ist besser, sie im Laden zu kaufen und nicht selbst zu sammeln, um die Orchidee nicht versehentlich mit Schädlingen zu infizieren. In letzter Zeit war Kiefernrinde beliebt. Es ist viel besser als Kiefer, es zersetzt sich langsamer und enthält kein Harz.

Welche natürlichen Materialien können durch künstliche ersetzt werden?

Für ein erfolgreiches Wachstum benötigt eine Orchidee genau natürliche Materialien. Dies betrifft hauptsächlich das Substrat. Nur Entwässerungsmaterialien können künstlich sein. Die üblichen Flusssteine, Sand oder Schotter können durch Blähton oder Bläschen aus Styropor ersetzt werden.

Auswahl von Boden und Topf

Die Wahl des richtigen Bodens und Topfes ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Orchideentransplantation und die weitere Entwicklung der Blume.

Welche Art von Rinde, Moos oder anderem Substrat soll verwendet werden?

Die meisten Züchter bevorzugen den Kauf eines vorgefertigten Orchideensubstrats. Aber auch in diesem Fall müssen Sie die Zusammensetzung sorgfältig untersuchen, damit das Umpflanzen in neuen Boden nur der Blume zugute kommt. Folgende Komponenten werden beachtet:

  1. Baumrinde: Am besten wählen Sie ein Substrat aus Kiefer, Kiefer oder Lärchenrinde. Einige Hersteller nehmen Birken- oder Eichenrinde in die Zusammensetzung auf. Es ist jedoch unerwünscht, ein solches Substrat zu verwenden, da die in Eiche und Birke enthaltenen Tannine den Zustand der Blume negativ beeinflussen können.
  2. Sphagnum Moos: ein weiteres Muss für das Substrat. Moos nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf und verhindert, dass sie an den Wurzeln stagniert. Gleichzeitig säuert es den Boden. Das wertvollste ist das neuseeländische Moos. Es behält seine Eigenschaften und Struktur auch im getrockneten Zustand.
  3. Torf: macht das Substrat lockerer und feuchtigkeitsdurchlässiger. Sie sollten ein Substrat mit Hochmoor-Torf wählen. Es belastet den Boden nicht und sammelt sich nicht am Boden des Topfes an.

Sie können auch ein Substrat auswählen, das Farnwurzeln enthält. Sie lassen Luft und Feuchtigkeit gut durch und sättigen die Orchidee bei der Zersetzung mit Nährstoffen.

In welchen Topf ist es besser, eine Blume zu verpflanzen?

Die Topfauswahl spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Der neue Behälter sollte 3-5 cm größer sein als der vorherige. Am Boden müssen Drainagelöcher vorhanden sein, damit die Feuchtigkeit abfließen kann.

Es ist besser, einen Topf aus Glas oder transparentem Kunststoff zu wählen. Mit diesem Material können Sie den Zustand der Wurzeln kontrollieren und den Bewässerungsplan anpassen.

In jüngster Zeit sind auch Keramiktöpfe mit Drainagelöchern im Boden und an den Wänden auf den Markt gekommen. Sie eignen sich auch zum Züchten einer Orchidee, aber beim Umpflanzen bleiben die Wurzeln an der rauen Innenfläche haften, und Sie müssen die Behälter teilen, um die Blume zu extrahieren.

Aus dem Video erfahren Sie, welchen Topf Sie für eine Orchidee wählen müssen:

Die Orchideentransplantation ist das wichtigste Stadium in der Blumenpflege. Es ist äußerst wichtig, die Pflanze richtig auf den Umzug in einen neuen Topf vorzubereiten und das richtige Substrat für die Kultur auszuwählen. Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, Orchideen in transparente Plastikbehälter zu pflanzen und das Substrat fertig im Laden zu kaufen. Dies erleichtert die Transplantation und hilft Ihnen, eine schöne und gesunde Blume zu züchten.


Schau das Video: Orchideen richtig umtopfen Anleitung (Kann 2022).