Ebenfalls

Einfache und effektive Fütterung von Tomaten aus Hefe: Vor- und Nachteile, Kochmethode und andere Nuancen


Hefe ist einer der beliebtesten Dünger unter Gärtnern, der die Struktur des Bodens verbessern und ihn mit Eiweiß und Mikroelementen sättigen kann. Mit seiner Hilfe können Sie das Wachstum von Pflanzen beschleunigen und den Ertrag einer großen Anzahl von Obst- und Beerenkulturen steigern.

In unserem Artikel werden wir über die Vor- und Nachteile dieser Methode der Tomatenfütterung sprechen. Sie erfahren, wann und wie Sie den Vorgang korrekt durchführen.

Ein Rezept für die Zubereitung eines solchen Düngers zu Hause wird ebenfalls bereitgestellt. Sie können sich auch ein nützliches Video zu diesem Thema ansehen.

Vorteile und Nachteile

Hefe-Dressings für Tomaten sind sehr effektiv, da sie die Pflanzen mit dem Phosphor sättigen, den sie benötigen.... Wenn sie verwendet werden, beginnen die in Hefe enthaltenen Pilze, die im Boden enthaltenen organischen Stoffe aktiv zu verarbeiten, wodurch die Absorption von Spurenelementen und Mineralien durch Pflanzen verbessert wird.

Hefe enthält neben Phosphor Kalium, Magnesium, Folsäure, Proteine ​​und Kohlenhydrate. Alle diese Substanzen sind äußerst nützlich für das Wachstum und die Fruchtbildung von Tomaten. Gleichzeitig dehnen sich die Pflanzenstängel nicht aus, sondern werden dicht, stark und gesund.

Düngemittel dieser Art sind unter anderem sehr kostengünstig und leicht erhältlich - in jedem Supermarkt können Sie eine Packung Trockenhefe oder ein Brikett klassischer Hefe kaufen und die Pflanzenernährung für die Pflanzen vorbereiten. Es ist kostengünstig, organisch rein und nicht weniger effektiv als handelsübliche Produkte.

Der Hauptnachteil der Hefefütterung für Tomaten besteht darin, dass sie den Boden während der Saison dramatisch verarmt. - Mikroorganismen verarbeiten den im Boden enthaltenen Humus aktiv, die Pflanzen wachsen beim Einbringen scharf. Wenn die Beete jedoch nur mit dieser Art von Dünger gefüttert werden, ohne dem Boden Stroh, Gras und Blätter hinzuzufügen, wird die Ernte im nächsten Jahr schlecht sein.

Wichtig: Hefe kann Kalium und Kalzium, die für Tomaten erforderlich sind, aus der fruchtbaren Schicht auswaschen. Daher ist es bei der Herstellung von Infusionen erforderlich, den Boden zusätzlich durch Düngung mit Asche oder vorgefertigten Mineralmischungen anzureichern.

Wann und wie werden Setzlinge und erwachsene Tomaten gefüttert?

Die Befruchtung von Tomaten mit zu Hause zubereiteten Hefelösungen kann in allen Stadien des Pflanzenwachstums erfolgen - von der Bewässerung der Sämlinge nach der Ernte bis zur Fütterung während der aktiven Reifung der Früchte. Es ist besonders effektiv, einige Tage vor dem Einpflanzen junger Pflanzen in einem Gewächshaus Top Dressing auf warme, gut erhitzte Erde aufzutragen. Die Erde wird Zeit haben, mit Phosphor gesättigt zu werden, die Pilze werden beginnen, die Struktur des Bodens, in den Sämlinge gepflanzt werden sollen, aktiv zu verarbeiten und zu verbessern.

Rezept für die Herstellung von Dünger zu Hause

Dünger kann sowohl aus Trockenhefe als auch aus klassischer Hefe hergestellt werden. In Abwesenheit von ihnen wird das Top-Dressing aus Roggenkrusten hergestellt, die zuvor in Wasser eingeweicht wurden, oder aus zuvor gekeimtem Weizen.

Es ist ganz einfach, ein Tomatenfutter aus gepresster Hefe zuzubereiten.:

  1. 50 g der Substanz werden in einem Liter warmem Wasser verdünnt.
  2. Fügen Sie 2-3 Teelöffel Zucker hinzu.
  3. Mit einem Tuch abdecken und einige Stunden ziehen lassen, dann umrühren.
  4. Die fertige Infusion wird in einen Standard-10-Liter-Eimer mit warmem Wasser gegossen, gut mischen, ein halbes Liter Glas gesiebte Asche hinzufügen und erneut darauf bestehen.
  5. Vor der Verwendung wird die resultierende Lösung mit sauberem Wasser im Verhältnis von einem Liter Produkt zu 5 Litern Wasser verdünnt.

Es ist noch einfacher, Top Dressing aus Trockenhefe herzustellen, da es sich leichter in Wasser löst und schneller eine Reaktion auslöst.

  1. Für einen 10-Liter-Eimer mit warmem Wasser sind eine Tüte Trockenmasse, 3-5 Esslöffel Kristallzucker und ein Glas gesiebte Asche erforderlich.
  2. Die resultierende Lösung wird mehrere Stunden lang infundiert, wonach sie filtriert und im Verhältnis eines Liters Infusion zu 10 Litern Wasser verdünnt wird.
  3. Der resultierende Dünger kann sowohl mit Sämlingen als auch mit erwachsenen transplantierten Büschen bewässert werden. Verteilen Sie ihn vorsichtig mit einer Gießkanne um die Pflanze.

Um die Wirkung zu verstärken, können der resultierenden Infusion organische Düngemittel zugesetzt werden. - Königskerze, Humus, Extrakt aus Hühnerkot. Diese Art von Dünger muss nicht mitgerissen werden - nur eine Bewässerung der Sämlinge im Stadium der Bildung junger Büsche, eine beim Umpflanzen von Pflanzen in ein Gewächshaus und auf offenem Boden und eine weitere - beim Binden von Knospen.

Rat: Dünger aus Hefe muss sofort zubereitet und angewendet werden, er kann nicht gelagert werden. Der Boden muss gut aufgewärmt und warm sein, sonst wird das Top-Dressing unbrauchbar.

Blattdüngung von Tomaten

Hefedünger werden hauptsächlich auf übliche Weise an Pflanzen verfüttert - durch Auftragen auf den Boden... Die Wirksamkeit der Blattfütterung ist nicht sehr hoch, aber ein paar Mal pro Saison können Sie mit Fertigdünger die Büsche bereits anerkannter Tomaten besprühen - dies wird sie mit den notwendigen Spurenelementen sättigen und sie vor potenziellen Schädlingen schützen. Wenn der Lösung eine etwas größere Menge gesiebter Asche zugesetzt wird, erhöht sich die Wirksamkeit der Blattfütterung. Weitere Optionen für die Blattfütterung finden Sie hier.

Im Gewächshaus

Die Verwendung von Tomatenhefe-Dressings im Gewächshaus ist sehr effektiv. Der Boden dort erwärmt sich in der Regel gut und die Pilze wirken effizienter. Um die Hefedüngung zu maximieren, wird empfohlen, im Frühjahr Kompost, Mulchstroh oder Gras auf das Gewächshaus aufzutragen.

Je mehr organische Stoffe im Gewächshausboden, die Hefepilze verarbeiten, desto gesünder und stärker sind die Tomaten. Da der Boden im Gewächshaus wärmer ist als auf freiem Feld, ist es möglich, die Infusion ohne vorläufige Langzeithaltung vorzubereiten - anderthalb Stunden darauf zu bestehen und zu verwenden.

Wenn Sie eine Tomate mit Hefelösungen gießen, sollten Sie sie nicht direkt unter den Stiel bringen - Verwenden Sie eine Gießkanne, um den größten Bereich um die Büsche herum zu gießen, damit der Boden mit der Zusammensetzung richtig gesättigt ist. Der Wirkungsgrad wird also viel höher sein.

Was ist, wenn Sie die Dosierung übertrieben haben?

Organische Düngemittel können Pflanzen selten schädigen, selbst wenn zu viel mit ihnen ausgebracht wurde. Das Einzige, was sein kann - bei reichlich Wasser mit einer Hefeinfusion kann ein Mangel an Kalium und Kalzium im Boden auftreten, insbesondere im zweiten Jahr nach der Befruchtung. Um den Mangel dieser Mikroelemente auszugleichen, lohnt es sich, dem Boden eine Infusion oder eine einfache Aschelösung zuzusetzen - sie neutralisiert die Wirkung des Pilzes und sättigt den Boden mit den notwendigen Mineralien.

Wir empfehlen, ein Video über die Fütterung von Tomatenhefen anzusehen:

Fazit

Das oben beschriebene Top-Dressing kann nicht der einzige Dünger für Tomaten sein - es funktioniert besonders gut in Kombination mit Asche und komplexen Mineraldüngern. Es funktioniert so gut wie möglich, wenn Kompost, gemulchtes Stroh oder Gras, Humus oder Laub des letzten Jahres in den Boden des Gewächshauses oder auf offenem Boden eingebracht wurden. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, wird die Tomatenernte reichlich sein und die Pflanzen selbst werden Sie mit Gesundheit und Kraft begeistern.


Schau das Video: Käse selber herstellen ohne Lab. Laktosefreien Käse selber machen (Januar 2022).