Ebenfalls

Wo lebt die Spitzmaus und was frisst sie?


Spitzmaus leicht mit einer Maus zu verwechseln : die gleiche Fellfarbe, langer Schwanz.

Der einzige Unterschied besteht in der Form der Schnauze: In der Spitzmaus endet sie mit einem länglichen Rüssel (dank dessen sie ihren Namen erhielt).

Ja, und diese Tiere haben keine Verwandtschaft mit der Maus, da Mäuse Nagetieren gehören, während Spitzmäuse insektenfressende Säugetiere sind.

Lebensraum

Dies sind einige von die kleinsten Raubtiere auf dem Planeten. Aufgrund ihrer aggressiven Natur erhielten sie den Spitznamen "kleine Teufel". Die Familie der Spitzmäuse hat ungefähr 300 Arten, die wiederum in zwei Unterfamilien zusammengefasst sind: Spitzmäuse (mit weißen Zähnen) und Spitzmäuse (mit dunklen Zähnen).

Die Hauptarten sind: die kleine Spitzmaus, die Zwergmaus, der Wasserkühler (er lebt hauptsächlich an den Ufern russischer Gewässer), die Riesenmaus (lesen Sie hier mehr über die erstaunlichen Spitzmausarten). Diese winzigen Tiere sind fast überall auf der Welt verbreitet und haben weder Angst vor Hitze noch vor Kälte. Beantworten Sie die Frage: Wo lebt die Spitzmaus? sehr einfach - überall.

Sie können gefunden werden: in Südamerika, Kolumbien, USA, Russland... Die einzigen Ausnahmen sind die Polarregionen (Vertreter dieser Familie sind dort äußerst selten anzutreffen) und Australien.

Auf dem Territorium Russlands leben etwa 20 Spitzmausarten. Am häufigsten wird die Spitzmaus gefunden (Informationen darüber, wer die Spitzmaus ist und welche Merkmale sie aufweist, finden Sie hier). Die Spitzmaus ist ein sehr kleines Tier, die Körperlänge liegt je nach Art zwischen 3 und 18 cm.

Das Fell ihres Pelzmantels ist dick und kurzbraun, ihre Zähne sind scharf, ihre Schnauze ist länglich, am Ende befindet sich eine bewegliche Rüssel, mit der sie aktiv nach Nahrung sucht, den Boden lockert und gräbt Im Körper gibt es spezielle Drüsen, die sich absondern stechender moschusartiger GeruchFeinde abschrecken.

Spitzmäuse haben einen gut entwickelten Tastsinn und Geruchssinn, aber ihre Sicht ist eher schwach. Sie halten keinen Winterschlaf, sie sind das ganze Jahr über aktiv, in der warmen Jahreszeit schwärmen sie im Laub auf der Suche nach Nahrung, im Winter laufen sie unter der Schneedecke. 1-2 mal im Jahr reproduzierenIn jeder Brut gibt es 1 bis 10 Babys. Die aktivste Brutzeit ist Frühling - Sommer. Die Lebenserwartung beträgt 18 Monate.

Wo ist es gefunden?

Wo wohnt die Spitzmaus? Dieses Tier ist eindeutig terrestrisch (selbst Spitzmäuse siedeln sich in Höhlen an den Ufern von Stauseen an und ziehen Land dem Wasser vor). Normalerweise werden Wälder mit dichter Vegetation und Gärten als Siedlungsort ausgewählt, da sie gerne auf einem weichen Bett aus dem Laub des letzten Jahres schlafen.

Höhlen graben nicht tief, aber sie tun es selten selbst und ziehen es vor, das Haus eines anderen zu bewohnen, das vom Eigentümer verlassen wurde. Die Tiere lieben besonders faule Bäume, wo Sie einen gemütlichen Spalt oder eine Mulde finden können. Es ist fast unmöglich, sie tagsüber zu sehen, Sie tauchen nur nachts aus ihren Verstecken auf.

Jede Spitzmaus hat klare Grenzen des Lebensraums (das Gebiet, in dem sie jagt) Die Grenzen der Lose berühren sich oft, überschneiden sich aber nicht. Sie können sie nicht verletzen. Das Futter spielt für diese Tiere eine wichtige Rolle, und sie beabsichtigt nicht, Jagdgebiete zu teilen.

Wenn sich dennoch ein anderer Spitzmaus traut, in die Besitztümer eines anderen einzudringen, erwartet sie ein Kampf, in dessen Folge eines der Tiere sterben kann. Spitzmäuse sind sehr mutig und bereit, nicht nur mit ihren Verwandten, sondern auch mit Eidechsen und Mäusen um ihre Beute zu kämpfen.

Sie behandeln ihr Territorium mit Sorgfalt. Sie fressen Insekten in einem kleinen Bereich, gehen zu einem anderen über und lassen den vorherigen mehrere Tage lang, um die Nahrungsreserven wieder aufzufüllen.

Essen

Spitzmäuse haben einen aktiven Verdauungsprozess. Deshalb ist sie auf der Suche nach Nahrung. fast rund um die Uhr mit kurzen Pausen... Ihr Tag ist nicht für Tag und Nacht geteilt, sondern für die Jagd und das Schlafen.

Verschiedene Arten von Individuen haben ihre eigenen Tage: Einige sind in 10 Intervalle unterteilt, andere durch 78, dh 78 Mal, wenn das Tier ins Bett geht und aufsteht, um Nahrung zu erhalten.

Sie können einen Live-Spitzmaus in diesem Video sehen:

Spitzmäuse unglaublich unersättliche Kreaturen... Um die erforderliche Körpertemperatur aufrechtzuerhalten (sie sind warmblütig) und die notwendige Energieversorgung wieder aufzufüllen (Spitzmäuse sind sehr beweglich), muss der Verdauungsprozess mit einer konstanten Wärmeabgabe daher ständig stattfinden Sie essen eine große Menge an Essen... Manchmal übersteigt die Menge an Essen, die pro Tag gegessen wird, ihr eigenes Gewicht.

BEACHTUNG! Die Tiere können ein wenig ohne Futter leben, im Sommer nur 8-10 Stunden, im Winter stirbt die Spitzmaus, ohne länger als drei Stunden zu fressen.

Spitzmaus, was frisst dieses Tier? Die Ernährung hängt von der Jahreszeit ab:

  • In der warmen Jahreszeit sind verschiedene Insekten das Hauptnahrungsmittel: Bären, Würmer, Schnecken, Raupen, Holzläuse... Wenn der Spitzmaus sehr hungrig ist, wacht ein Raubtier darin auf. In diesem Fall kann er kleine Nagetiere (Mäuse) angreifen. Wasserlebewesen ernähren sich von kleinen Fischen und Fröschen;
  • Im Winter ist es sehr schwierig. Die Tiere brechen kaum den Boden unter dem Schnee, um zu den Insekten zu gelangen. Verachten Sie keine Pflanzensamen... Der Winter ist eine hungrige Zeit, daher leben nur wenige von ihnen, um die Wärme zu sehen.

Nutzen und Schaden

Spitzmäuse sind für den Menschen von großem Nutzen.

Dank ihrer einzigartigen Rumpfnase lockern sie den Boden in Obstgärten und Gemüsegärten.

Sie sättigen es unterwegs mit Sauerstoff und zerstören so verschiedene schädliche Insekten und Larven.

Und doch mögen die Nerze von Tieren Liebhaber schöner Rasen nicht ansprechen.

REFERENZ! Spitzmäuse sind in der Lage, eine große Anzahl schädlicher Insekten auch an schwer zugänglichen Stellen für andere Insektenfresser und Vögel zu zerstören: unter Steinen, unter Schnee, in den Tiefen von Höhlen.

Obwohl Spitzmäuse für den Garten nützlich sind, muss man sie manchmal bekämpfen. Lesen Sie hier, wie Sie Spitzmäuse in Ihrem Garten oder Sommerhaus zerstören können.

Die Spitzmäuse sehen süß und flauschig aus, für Menschen ziemlich harmlos, aber ihr Biss kann daher ziemlich schmerzhaft sein Versuchen Sie nicht, diese Tiere zu fangen und nehmen Sie sie in die Hand.


Schau das Video: Spitzmaus frisst Waldameisen Untersberg Berchtesgaden (Januar 2022).