Fette Pflanzen

Agave Americana


Agave Americana


Die Agave Americana gehört zur großen Familie der Sukkulenten. Es ist heimisch in den heißen und wüstenartigen Gebieten des amerikanischen Kontinents, es ist mehrjährig, mit einem kurzen Stiel und einer Rosette aus großen und fleischigen Blättern, oft mit einem holzigen Dorn an der Spitze. Die amerikanische Agave wird bereits seit 1561 kultiviert und eingebürgert, stammt aus Mexiko und von hier aus - insbesondere aus der Agave Tequilana - wird neben dem "Mezcal", einer bekannten halluzinogenen Flüssigkeit, der berühmte Tequila gewonnen. Es ist eine sehr große Pflanze mit einem Durchmesser zwischen 1,5 und 3 Metern. Es hat große aufsteigende grüngraue Blätter, die wie die meisten anderen Agaventypen am Rand und am Ende dornig und nach unten gekrümmt sind. Die apikale Wirbelsäule ist holzig und etwa 1 cm lang. Die amerikanische Agave wird im Freien angebaut, besonders im milden und mediterranen Bereich, in Italien vor allem im Süden. Im Norden müssen die Agaven während der härtesten Wintermonate bei einer Temperatur von nicht weniger als 5 Grad im Gewächshaus repariert werden.

Features



Die Agaven sind sehr dürreresistent und fürchten den Wasserstau. Sie vermehren sich dank der zahlreichen Saugnäpfe, die sich um die Rosette von Blättern oder durch die Knospen bilden, die auf dem blühenden Zweig wachsen.Die Blüte findet in der Regel im Sommer statt, wenn die Pflanze ihre Reife erreicht, normalerweise nach mehreren Jahren und die Agave nicht Niemals blühen, wenn sie in Töpfen wachsen. Sie strahlt lange Blütenstiele aus, die eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen.
Fast alle Agaven sterben nach der Blüte ab, vermehren sich jedoch durch die Stolonen oder Knospen in der Blüte.
Die Gattung der Agaven umfasst etwa 300 Arten, und da sie so zahlreich sind, war es nie möglich, sie zu zählen und einzeln zu klassifizieren. Es sollte auch beachtet werden, dass einige keine Ziermerkmale und -qualitäten aufweisen und viele von ihnen Dutzende von Unterarten enthalten. Unter den Sorten, die stattdessen typisch dekorative Details besitzen und sich eher zum Verschönern eines Gartens eignen, gibt es genau die amerikanische Agave, die auch für die Namen ihrer Unterarten bekannt ist: striata, marginata und medio picta. Im Allgemeinen haben sie aus ästhetischer Sicht Blätter in der Mitte mit weißen bzw. gelben Streifen; grün und gelb an den Rändern und mit einer zentralen grau-grünen silbernen Linie.

Agave ferox



Diese Pflanze ist in Mexiko beheimatet, genau aus der Region Yucatan, und zeichnet sich durch den Mangel an Stängeln, das Vorhandensein einer Rosette dunkelgrüner Blätter aus, die sich nach oben neigen und an der Spitze aufsteigen. Auf den Blättern und mit Genauigkeit entlang des Randes gibt es eine Reihe von braunen Stacheln, während sich an der Spitze ein auffälliger dunkler konischer Stachel befindet. Der Ferox erreicht einen Durchmesser von 2 Metern, während der lange Zweig, der Blumen produziert, Höhen zwischen 6 und 10 Metern erreichen kann. Wie alle Agaven bevorzugt es trockenes und gemäßigtes Klima und ist in Italien in den südlichen Küstenregionen gut zu beobachten.

Agave attenuata



Auch diese Art, die zur großen Gattung der Agaven gehört, wurde ursprünglich in Mexiko oder jedenfalls in den südamerikanischen Gebieten geboren, obwohl die Experten glauben, dass sie aus Indien stammen könnte. Die abgeschwächte Agave ist groß und benötigt für ihren Anbau einen großen Platz im Garten. Er kann einen Durchmesser von 1,5 Metern erreichen und zeichnet sich durch einen kurzen und luftigen Stiel aus, auf dem sich ein Büschel grüngrauer Blätter befindet, ganz ohne Dornen. Sein blühender Zweig ist nicht länger als eineinhalb Meter und der Blütenstand tendiert nach unten und produziert große Mengen gelber Blüten.

Agave Parviflora



Diese vor allem aus Südamerika und Mexiko stammende Art ist eine kleine Pflanze mit einem Durchmesser von maximal 30 cm. Ausgestattet mit grünen Blättern, gekennzeichnet durch Streifen auf dem Weiß mit einem an weißen Borsten reichen Rand, begleitet von einer Reihe von Stacheln. Die apikale Wirbelsäule ist dunkel und spitz, während die Höhe des Blütenzweigs zwischen 50 cm und eineinhalb Metern variiert. Die Blüten, die Agave Parviflora produzieren, sind leuchtend rot.
Wie die Art seiner großen Familie liebt es milde Temperaturen, so dass es in warmen Gegenden leicht im Freien angebaut werden kann.

Agavenechinoide



Es ist eine kleinere Pflanze als viele andere Arten von Agaven. Auch diese wie die Parviflora hat einen Durchmesser von nicht mehr als 25-30 cm und einen kurzen Stiel, aus dem in einem radialen Muster viele starre Blätter mit abgerundeten Kanten hervorgehen. Auf jedem Blatt befindet sich ein einzelner Enddorn, braun und sehr scharf und scharf. Es ist eine Pflanze, die kaum saugt, daher ist ihre Reproduktion überhaupt nicht einfach.