Obst und Gemüse

Kürbisanbau


Züchte Kürbisse


Der Kürbisanbau ist einer der am weitesten verbreiteten in italienischen Gärten. Das zur Familie der Kürbisgewächse aus Mittelamerika gehörende Gemüse zeichnet sich durch eine Vielzahl von Formen, Farben und Größen aus, in die seine Arten unterteilt sind. Es ist außerdem gut zu wissen, dass nichts von diesem Gemüse weggeworfen wird: Das Fruchtfleisch wird natürlich in der Küche in verschiedenen Rezepten und Zubereitungen verwendet, einschließlich der Herstellung einer leckeren Marmelade; Die Samen werden nach dem Trocknen als salziger Aperitif verzehrt. die Blumen werden im Risotto gegessen oder gebraten; und schließlich die Schale, die sich für eine amüsante Verarbeitung anbietet, wie die Halloween-Party lehrt. Der Anbau von Kürbissen sollte vorzugsweise in einem gemäßigten und warmen Klima mit Temperaturen zwischen achtzehn und vierundzwanzig Grad erfolgen. Die Pflanze leidet besonders unter Kälte und Frost und kann selbst bei Temperaturen unter zehn Grad Schaden nehmen; Auf der anderen Seite hält es auch übermäßige Hitze aus und leidet unter Temperaturen, die 28 Grad überschreiten.

Welches Gelände benutzt werden soll



Andererseits sind die Anforderungen aus Bodensicht gering: Das ideale Substrat für Kürbisse ist jedoch ein weicher, mittelstrukturierter, gut durchlässiger Boden mit einem hohen Gehalt an organischen Substanzen. Vor dem Vorbereiten der Löcher muss gearbeitet werden, wobei die Klumpen gerührt und in der Tiefe weicher gemacht werden. In den ersten Schritten sind minimale Unkrautbekämpfungsmaßnahmen erforderlich, die einfach mit einer Jäte oder einem Rechen durchgeführt werden können, um den oberflächlichen Boden zu bewegen und Unkraut zu entfernen. Apropos Aussaat: Die Aussaat muss zwischen April und Mai beginnen (die Samen sind in jedem Fachgeschäft erhältlich) oder auf jeden Fall bei stabilen Temperaturen um zwölf Grad. In Löcher mit einer maximalen Tiefe von drei oder vier Zentimetern werden zwei oder drei Samen gelegt. In Anbetracht der durchschnittlichen Größe eines Kürbises ist es wichtig, mindestens anderthalb Meter Abstand zwischen einem Loch und einem anderen zu lassen. Wenn die Sämlinge jung sind, muss gemulcht werden, wobei Stroh auf den Boden gelegt werden muss - andere Materialien sind jedoch ebenfalls in Ordnung -, um das Auftreten und Wachstum von Unkräutern zu vermeiden. Dabei werden die Wurzeln geschont: Nichts hindert jedoch daran, auch nach dem Umpflanzen der Sämlinge zu mulchen. Nach der Kontrolle ist es auch ratsam, eine Ausdünnung durchzuführen: In der Praxis gilt es, die überschüssigen Sämlinge von den weniger starken zu entfernen, wobei höchstens zwei Pflanzen in jedem Loch verbleiben.

Befruchtung



Grundlegend für die Kürbisanbau Es ist natürlich eine Düngung, die mit Gülle durchgeführt werden muss, um mit dem Boden vermischt zu werden, oder mit einer ausreichend reifen Verbindung, die in spezialisierten Zentren zu finden ist. Das Belegen des Hauptzweigs sollte regelmäßig nach dem zweiten oder vierten Blatt erfolgen (je nach Größe der Pflanze): Dies ist eine Operation, die mit sehr scharfen Klingen durchgeführt wird (ob es sich um eine Schere handelt, ob es ein Messer ist) und streng desinfiziert, um den Angriff von Schädlingen und verschiedenen Infektionen zu vermeiden. Das Ziel ist natürlich, die Produktion und das Aussehen von Achseltrieben zu fördern: Wenn große Kürbisse gewünscht werden, sollten für jede Pflanze nur zwei oder drei Früchte übrig bleiben. Darüber hinaus sind Unkrautbekämpfungsmaßnahmen, die aus einer oberflächlichen Bodenbearbeitung bestehen, bei der der Boden zwischen den Reihen entfernt wird, um ihn am Fuße der Pflanzen zu positionieren, besonders effektiv. Unkraut, und der Boden ist mehr belüftet und sauerstoffhaltig.

Welche Insekten leiden



Der Kürbis leidet unter den Insekten, dem Mungo und den Blattläusen, aber auch unter Kryptogamen wie Mosaik, Grauschimmel und Oidium. Man kann jedoch verhindern, dass sie den Wasserstau begünstigen. Die Kürbisernte findet zwischen September und November statt, wenn die Früchte reif, die Blätter trocken und das Klima nicht zu kalt sind. Nichts hindert natürlich daran den Kürbis kultivieren in einer Vase. Es wird empfohlen, einen großen Behälter zu verwenden, damit sich die Pflanze ohne Einschränkungen oder Probleme entwickeln kann. Die einzuhaltenden Verfahren und die einzuhaltenden Regeln sind im Übrigen die gleichen wie bei der Landbewirtschaftung. Kräftige Pflanze mit kurzen Stielen mit buschigem Wuchs oder kriechenden Stielen (mit Längen von bis zu drei oder vier Metern). Der Kürbis hat Blattstiele und Blätter, die mit rauen Haaren bedeckt sind. Die bekannten Blüten haben eher große Dimensionen und zeichnen sich durch eine intensive gelbe Farbe aus. Erkennbar am Stiel (bei den weiblichen Blüten ist er kürzer), können sie frisch gesammelt und verzehrt werden. Es sei jedoch daran erinnert, dass der Markt aufgrund nicht natürlicher Hybriden und Selektionen gegenwärtig eine große Vielfalt an Samen anbietet, um die unterschiedlichsten Geschmäcker und Bedürfnisse zu befriedigen. Eine Kuriosität, die nicht jeder kennt: Die Zucchini ist nichts anderes als ein noch nicht reifer Kürbis.

Kürbisanbau: Eigenschaften des Kürbises



Der Ruf des Kürbises ist mit der traditionellen Halloween-Party verbunden, die sich seit einigen Jahren in Italien verbreitet. Natürlich endet die Bedeutung dieses Gemüses nicht mit dem Urlaub, sondern geht noch weiter. Der Kürbis ist ein Lebensmittel mit wichtigen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Aus diesem Grund ist es gut, ihn in unsere Ernährung aufzunehmen. Wir müssen wissen, dass der Kürbis größtenteils aus Wasser besteht, und dies gibt ihm den Titel einer gesunden Nahrung für diejenigen, die daran arbeiten, eine Diät zu vervollständigen, weil er sehr wenige Kalorien enthält. Die Tatsache, dass es sehr reich an Fasern ist, ermöglicht es Ihnen auch, leichter Gewicht zu verlieren, da der Darm durch diese Substanzen unterstützt und gereinigt wird. Dank seines hohen Gehalts an Carotin und anderen Substanzen ist es ein antioxidatives Lebensmittel und hilft so, freie Radikale zu eliminieren und den Alterungsprozess von Zellen und Haut zu verzögern. Kürbis wirkt auch als Diuretikum und beseitigt im Körper vorhandene Giftstoffe und beugt Flüssigkeitsansammlungen vor.