Garten

Solanum jasminoides


Herkunft und Eigenschaften von Solanum jasminoides


Der immergrüne Strauch Solanum jasminoides hat eine südamerikanische Geburt.
Die Etymologie reicht bis in die Antike zurück. Es ist in der Tat den alten Römern zu verdanken, die Solanum nigrum (oder Morellagras) als Unkraut kannten.
Es ist eine Pflanze mit einem halb-holzigen Stamm, der sowohl klettern als auch niederwerfen kann und Höhen von wenigen Metern erreichen kann. Die typische Form der Blätter ist lanzettlich oder oval.
Sie blüht zwischen April und Ende September oder Oktober.
Die Farben der Blüten, die in den charakteristischen "Mazzetti" zusammengefasst sind, sind weiß-pink oder weiß-blau. Es gibt jedoch eine Sorte, die weiße Blüten hervorbringt. Es heißt Varieté-Album.
Um einer rationalen Kultur Leben einzuhauchen, kann vorgeschlagen werden, die Zweige an ein an der Wand befestigtes Kunststoffgitter zu binden.

Biologisch-wissenschaftliche Einteilung



Im Königreich der Plantae gehört der Solanum jasminoides zur Familie der Solanaceae, Ordnung Solanales, Klasse Magnoliopsida, Abteilung Magnoliopyta, Domäne Eukaryota.
Derzeit sind 1.400 Arten bekannt, die einjährig oder mehrjährig sein können.
Es ist wichtig, sofort klar zu stellen, dass einige dieser Arten für den Menschen sehr gefährlich sind, da sie giftig sind. Tatsächlich enthalten sie Alkaloide.
Die anderen bringen gute Früchte oder Knollen hervor, die man essen kann. Die Pflanze ist auch ein köstliches Futter für Schmetterlinge.
Die Blüten haben 5 Kelchblätter und 5 Blütenblätter, während der Kelch eine glockenförmige Form hat.
Der Eierstock ist sehr fruchtbar, da er zahlreiche Eier enthalten kann. Sogar die Staubblätter sind 5.
Die Früchte dieser Pflanze sehen aus wie saftige Beeren. Die Wildarten geben Früchte mit viel kleineren Dimensionen.
Der Strauch hat charakteristische glänzende Blätter, die von dünnen, flexiblen Zweigen getragen werden.
Es kann eine beachtliche Länge von bis zu 6 Metern erreichen. Es ist eine Art, die weniger rustikal ist als andere.
Erzeugt "Stern" -Blumen mit blau-lila Farben. Diese Blüten werden zwischen April und Oktober produziert.

Abwechslung und Ratschläge zur Blüte



Sie sind nicht nur in Südamerika verbreitet, sondern auch in Australien, Madagaskar, Mexiko und sogar in der Karibik.
Zu den wichtigsten Arten zählen das Aethiopicum, das Americanum, das Betaceum, das Ellipticum, das Jamesii, das Lycopersicum, das Melongena, das Muricatum, das Pseudocapsicum, das Torvum, das Tuberosum, das Wendlandii.
In unserem Land gibt es insbesondere zwei Arten, nämlich Solanum dulcamara und Solanum nigrum.
Vor der Blütezeit ist es ratsam, die Zweige dieser Pflanze um etwa ein Drittel ihrer Länge zu kürzen. Die Operation muss am Ende der Winterperiode durchgeführt werden.
Durch die Erhaltung einer kompakteren Vegetation wird die allgemeine Gesundheit des pflanzlichen Organismus verbessert und es können bedeutendere Blüten gewonnen werden.

Anbau und Pflege



Diejenigen, die versuchen möchten, die Pflanze zu züchten, sollten wissen, dass diese Pflanze Temperaturen unter 3 Grad wahrscheinlich nicht überlebt. Sie müssen daher an einem sonnigen oder zumindest halbschattigen Ort aufgestellt und in den kalten Wintermonaten mit TNT bedeckt werden. Diese Pflanze unterstützt den Wind gut.
Bewässerungsarbeiten müssen in der Zeit von März bis September durchgeführt werden.
Wasser, ein grundlegender Nährwert, sollte in regelmäßigen Abständen verabreicht werden, wobei darauf zu achten ist, dass der Boden zwischen den einzelnen Vorgängen gut getrocknet wird.
Der Beitrag von Düngemitteln sollte alle 15-20 Tage gegeben werden.
Färben sich die Blätter gelb oder fallen sie ab, ist die Bewässerung nicht ausreichend, dh die Wassermenge ist zu groß.
Wenn die Beeren fallen, bedeutet dies, dass die Bewässerung unzureichend und knapp ist.
Was die Multiplikationstechniken anbelangt, kann dies durch Schneiden erfolgen, eine sehr einfache Operation, die darin besteht, den oberen Teil der Zweige zu entnehmen.
Als Feinde des Strauchs gelten Milben (eine Unterklasse von Spinnentieren, bei denen der Cephalothorax mit dem Abdominalteil verschmolzen ist) und Blattläuse (auch Pflanzenläuse genannt), die zur Ordnung der Phyto-Insekten-Insekten der Rhynchota gehören. Letztere können die Blüten und Blätter der Pflanze angreifen und so den Saft aufsaugen, um die Pflanze klebrig zu machen. Um sie zu beseitigen, müssen geeignete Insektizide eingesetzt werden.
Wenn die Pflanze stattdessen dunkle Flecken hat, bedeutet dies, dass sie von grauem Schimmel befallen wurde, dh von einem Pilz. In diesem Fall erscheinen auf den Blättern nach und nach verschleierte Stäube, die sofort entfernt werden müssen, und fahren Sie dann mit einer speziellen Behandlung gegen Kryptogramme fort.