Garten

Rosen pflanzen


Rosen pflanzen


Diese Sorten sind seit Jahren als Sammlerrosen bekannt und haben vor allem für ihre Qualität Anerkennung gefunden; Die in den letzten Jahren neu geschaffenen Sorten werden als Neuheitenrosen bezeichnet. Unter diesen Rosen sind viele patentiert, das heißt, sie sind geschützt, weil das Patent ihre Reproduktion verbietet, um die Rechte derjenigen zu schützen, die sie geschaffen haben. Die Hybridisierungen zwischen verschiedenen Rosen zur Erzeugung neuer Rosentypen erfordern jahrzehntelange geduldige Arbeit, großen Aufwand und sehr hohe Kosten. Unter den modernen Rosensorten haben viele Blütenblätter mit hellen Schattierungen im Mittelteil und einen lebhafteren und intensiveren Farbton nach außen. Manchmal sind die Blütenblätter auf der Rückseite kontrastfarben: eine Eigenschaft, die von vielen Rosenliebhabern geschätzt wird. Die Rose ist eine buschige Pflanze mit aufrechten Zweigen und duftenden Blüten in verschiedenen Farben. Die Blätter bestehen in der Regel aus drei bis fünf ovalen oder lanzenförmigen Blättern und sind intensiv und hellgrün. Die Rose, besonders die rote, war schon immer das Symbol der Liebe und wird daher mit den Blumen des irdischen Paradieses von Adam und Eva gleichgesetzt. Der Anbau von Rosen erfolgt seit dem Altertum, in dem der Fünfblättrige Anbau hergestellt wurde, ein Rosentyp, der erst im Frühjahr mit einer dunkelroten oder weißen Farbe blüht, die am Ende leicht rosa ist.

Wie man Rosen pflanzt



Rosen werden im Herbst oder Frühling gepflanzt. Sie haben eine Vergrößerung an der Basis des Stiels unterhalb der Zweige. Dies ist das Transplantat, das oberirdisch bleiben muss. Wenn sich unterhalb des Transplantatknotens die sogenannten wilden Triebe, leichte und dornige grüne Zweige, entwickeln, müssen sie entfernt werden, um zu verhindern, dass sie der transplantierten Rose Energie entziehen. Der am besten geeignete Boden zum Anpflanzen eines Rosenstrauchs ist der tonige, aber nicht zu kompakte Boden, der gründlich bearbeitet, mit ausgereiftem Dünger oder Stickstoffdünger angereichert und vor allem gut drainiert werden muss. Die beste Exposition der Pflanze ist nach Südosten; rosen bevorzugen offene, gut belüftete räume, intensive helligkeit und ertragen dennoch den ganzen tag über eine schlechte sonnenexposition, insbesondere in der sommerzeit. Die Düngung ist während der Vegetationsperiode und zum Zeitpunkt der Knospenbildung notwendig. Was die Bewässerung betrifft, muss die erste nach dem Pflanzen reichlich vorhanden sein. auch danach ist es gut, immer dann Wasser in beträchtlichen Mengen zu geben, wenn der Boden auf der Oberfläche trocken erscheint. In regelmäßigen Abständen ist es wichtig, den Boden am Fuß der Rose zu jäten, um den getrockneten zu entfernen, und eine kleine Menge hinzuzufügen, um den entfernten zu ersetzen. Im Winter ist es wichtig, eine gute Menge Dünger und Blätter oder Torfdüngungstabletten am Fuße der Rosen anzubringen. Das Zurückschneiden hält die Rosen jung: Während dieser Phase müssen die holzigen Zweige zusätzlich zu den trockenen entfernt werden, während die kräftigeren grünen Triebe übrig bleiben, die sich von der Basis der Kiemen der Buschrosen oder von der Basis des Stängels abzweigen. Der Rückschnitt erfolgt vor dem vegetativen Neustart in Abhängigkeit von den klimatischen Bedingungen. In Regionen mit einem rauen Winterklima (Februar / März) und in Regionen mit einem milden Winterklima ist es ratsam, es am Ende der Herbstsaison durchzuführen. Es ist auch vorzuziehen, die Blüten zu schneiden, sobald sie verdorrt sind, um zu verhindern, dass die Samen reifen und die Kapsel bilden, wodurch die Knospen und die Pflanze entlastet werden.

Klassifizierung von Rosen



Seit Jahren arbeiten Floristen aus der ganzen Welt über ihre nationalen Verbände daran, vorhandene Rosenstöcke zu homogenen Gruppen zusammenzufassen und einzufügen. Aus praktischen Gründen können die Rosen in drei große Gruppen eingeteilt werden: Buschrosen, deren Höhe je nach Typ zwischen 25 cm und 1 1/2 m variiert; Kletterrosen, deren Stängel sich über zweieinhalb Meter erstrecken; Schösslingsrosen, die eine rundliche Krone haben und auf kleine Stäbchen mit variabler Höhe von ein bis zwei Metern aufgepfropft sind. Am häufigsten sind zweifellos die Kletterrosen, die beschnitten werden sollten und nur die stärksten Zweige hinterlassen. Vor dieser Operation und nach einem genauen Schutz in der Winterperiode ist es notwendig, sie von ihrer Unterlage zu entfernen, daher werden alle trockenen Zweige zurückgeschnitten, was leicht an der einfachen Tatsache zu erkennen ist, dass sie nicht mit Blumen, sondern nur mit Zweigen versehen werden. In der Schnittphase können die Zweige jedoch umgepflanzt werden, sobald sie wieder blühen. Dadurch entstehen noch robustere Zweige, die sich zum Positionieren und Erweitern Ihres Gartens eignen. Nachdem dieser Vorgang durchgeführt wurde, um eine noch bessere Blüte als im Vorjahr zu ermöglichen, ist es ratsam, die stärksten Zweige an speziellen Gittern in vertikaler Position zu binden, um ihre natürliche Tendenz zum Steigen zu begünstigen.

Wissenswertes Rosen



Eine Rose mit einer ganz bestimmten Farbe ist das Blau, das nach vielen Experimenten unter den großen europäischen und amerikanischen Rosenspielern entstanden ist. Aus den zahlreichen Kreuzungen, die beim Versuch gemacht wurden, die blaue Rose zu erhalten, sind andere Arten von wertvollen Farben entstanden, wie Cognac, Magenta, Kaffee. Der Rosenhersteller, der eine neue Rosensorte kreiert hat, hat das Recht, seine Kreation durch ein langes und teures Verfahren zu patentieren. Heute gibt es aber auch eine andere Alternative. Die internationalen Registrierungszentren führen ein aktuelles Register und ein systematisches Verzeichnis aller Rosen, zusätzlich zu den bereits bekannten, um die kommerziellen Interessen der Erzeuger zu schützen, die ihre Kreationen registrieren. Im Iran galt die Heimat der Rose, eine florierende Parfümerieindustrie entwickelte sich und der Anbau von Rosen, aus denen die Essenz gewonnen wird. Heute werden in Italien Rosenwettbewerbe veranstaltet, um den Erzeugern alle Neuigkeiten, Verdienste und möglichen Mängel bei der Reproduktion zu präsentieren, sowohl mit der Jury als auch mit dem endgültigen Urteil am Ende des Wettbewerbs und der Prüfung. Selbst in den wichtigsten europäischen Ländern, einschließlich Paris und Genf, finden Wettbewerbe zur Präsentation der schönsten, aber auch der wohlriechendsten Rose statt.